Das handwerkliche Spinnen + Weben  schaffte die Basis für die industrielle Entwicklung.  Der “Förderverein  ERBA-Museum” hat die Abteilung “spinnen+weben erleben” eingerichtet, um die textilmechanische Entwicklung besser zu verstehen. Jede heutige moderne Maschine ist auf das Können und Wissen  der handwerklichen Errungenschaften aufgebaut.  Hier wird überwiegend auf das Handspinnen mit folgenden Gerätschaften eingegangen: - Spinnstöckchen - Spinnwirtel - Handspinnrad.  Das  Handweben  wird mittels  folgender  Webgeräte  erläutert: - Bandweben (Rispenkamm und Vierlochplättchen) - Schaftweben - Schaftmaschine-Weben (Handgewebe) - Lochkartensystem für die Jacquard-Handweberei - Jacquard-Handweben.  Das  Erleben  dieser alten Textil-Handwerke wird real, indem wir bei Ausstellungen und durch Kurse für Jung+Alt in einem  “Selbsterfahrungsprogramm” das K(ö)ennenlernen anbieten. spinnen+weben ERBA-Museum Wangen im Allgäu
© erstellt von Hermann Wendlinger (22.07.2014)   ===   Fotos+Videos: Hermann Wendlinger + Manfred Reichard   ===
Add your one line caption using the Image tab of the Web Properties dialog Home Förderverein Aktuelles Fotos Videos 150-Jahre Wangen Info Kontakt: Home